Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Bisset läuft in Brisbane unter zwei Minuten

Nach einer kurzen, aber guten Hallensaison in Europa hat Catriona Bisset in ihrer Heimat einen guten Start in die Freiluft-Saison 2023 hingelegt. Die australische Rekordhalterin im 800m-Lauf blieb beim Brisbane Track Classic, einem Meeting der World Athletics Continental Tour Silber,…

Weiterlesen

Share your love

Nach einer kurzen, aber guten Hallensaison in Europa hat Catriona Bisset in ihrer Heimat einen guten Start in die Freiluft-Saison 2023 hingelegt. Die australische Rekordhalterin im 800m-Lauf blieb beim Brisbane Track Classic, einem Meeting der World Athletics Continental Tour Silber, am Samstagabend australischer Zeit als Siegerin des 800m-Laufs unter zwei Minuten. Bisset ließ sich den Wettkampf flott anlaufen, die Tempomacherin führte nach 57,28 Sekunden das Feld in die zweite Runde. Trotz des hohen Tempos war es kein Alleingang der 29-Jährigen, denn Ellie Sanford hing noch ausgangs der letzten Kurven an ihren Fersen. Erst auf den letzten Metern öffnete sich eine Lücke. Bisst gewann in einer Zeit von 1:59,74 Minuten, die zweitplatzierte Sanford schob sich mit einer persönlichen Bestzeit von 2:00,55 Minuten auf Rang 15 der ewigen australischen Bestenliste. Rang drei ging an 1.500m-Spezialistin Linden Hall in 2:01,48 Minuten. Die Siegerzeit von Bisset ist die zweite 800m-Zeit unter zwei Minuten der Freiluftsaison, nachdem Abbey Caldwell in Sydney eine Weltjahresbestleistung von 1:58,62 Minuten vorgelegt hatte.

Meetingrekorde über die Hindernisse

Zwei Meetingrekorde gab es in den 3.000m-Hindernisläufen: Bei den Männern setzte sich Matthew Clarke in einer Zeit von 8:26,91 Minuten mit über fünf Sekunden Vorsprung auf Ben Buckingham durch, dem beim Versuch, den australischen Rekord von 8:16,22 Minuten anzugreifen, die Kräfte verließen. Clarke verpasste die Weltjahresbestleistung von Buckinham nur um eine Sekunde. Bei den Frauen siegte Cara Feain-Ryan in einer Zeit von 9:38,44 Minuten vor Stella Radford (9:39,11) und Brielle Erbacher (9:40,64). Schneller war in diesem Jahr lediglich die Kenianerin Doris Cherop bei einem Meeting in Nairobi vor einem Monat.

Im Endspurt des 800m-Lauf hielt der Neuseeländer James Preston in einer Zeit von 1:47,00 Minuten seinen jungen australischen Kontrahenten Jack Lunn auf Distanz und feierte wie schon in Sydney den Sieg.

Ergebnisse Brisbane Track Classic 2023 (Laufentscheidungen)

800m-Lauf der Frauen

  1. Catriona Bisset (AUS) 1:59,74 Minuten
  2. Ellie Sanford (AUS) 2:00,55 Minuten *
  3. Linden Hall (AUS) 2:01,48 Minuten
  4. Sayla Donnelly (AUS) 2:03,98 Minuten *
  5. Ayano Shiomi (JPN) 2:04,06 Minuten
  6. Yume Kitamura (JPN) 2:05,01 Minuten

800m-Lauf der Männer

  1. James Preston (NZL) 1:47,00 Minuten
  2. Jack Lunn (AUS) 1:47,15 Minuten
  3. Jamie Harrison (AUS) 1:47,39 Minuten
  4. Brad Mathas (NZL) 1:47,58 Minuten
  5. Lachlan Raper (AUS) 1:47,58 Minuten
  6. Alex Beddoes (COK) 1:47,90 Minuten

3.000m-Hindernislauf der Frauen

  1. Cara Feain-Ryan (AUS) 9:38,44 Minuten **
  2. Stella Radford (AUS) 9:39,11 Minuten
  3. Brielle Erbacher (AUS) 9:40,64 Minuten
  4. Georgia Winkcup (AUS) 9:46,80 Minuten
  5. Laura Maasik (EST) 10:11,77 Minuten
  6. Abbie Butler (AUS) 10:39,79 Minuten

3.000m-Hindernislauf der Männer

  1. Matthew Clarke (AUS) 8:26,91 Minuten **
  2. Ben Buckingham (AUS) 8:32,30 Minuten
  3. Liam Cashin (AUS) 8:41,40 Minuten *
  4. Max Stevens (AUS) 8:50,79 Minuten
  5. Joe Burgess (AUS) 8:53,04 Minuten
  6. Harvey Cramb (AUS) 9:03,14 Minuten

* neue persönliche Bestleistung
** neuer Meetingrekord

World Athletics Continental Tour

Share your love