Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Chepngetich in Eugene um Titelverteidigung

Ruth Chepngetich nimmt bei den Weltmeisterschaften in Eugene die Mission Titelverteidigung in Angriff. Die 27-jährige Kenianerin, die den schwierigen Nachtmarathon in Doha vor zweieinhalb Jahren gewonnen hat, wurde vom Kenianischen Leichtathletik-Verband (Athletics Kenya) für den WM-Marathon am 18. Juli nominiert.…

Weiterlesen

Share your love

Ruth Chepngetich nimmt bei den Weltmeisterschaften in Eugene die Mission Titelverteidigung in Angriff. Die 27-jährige Kenianerin, die den schwierigen Nachtmarathon in Doha vor zweieinhalb Jahren gewonnen hat, wurde vom Kenianischen Leichtathletik-Verband (Athletics Kenya) für den WM-Marathon am 18. Juli nominiert. Als Titelverteidigerin ist die Siegerin des diesjährigen Nagoya Women’s Marathon in einer Topzeit von 2:17:18 Stunden Inhaberin einer Wild Card und eine der ganz großen Favoritinnen auf den Sieg.

Neben ihr werden Maureen Jepkemoi, Siegerin des Genf Marathon 2021, die überzeugende Paris-Marathon-Siegerin Judith Jeptum und die Viertplatzierte des Tokio Marathon und Siegerin des Amsterdam Marathon 2021, Angela Tanui an den Start gehen. Das Trio im Marathon der Männer am Tag davor wird vom dreifache Halbmarathon-Weltmeister Geoffrey Kamworor angeführt. Außerdem dürfte Valencia-Sieger Lawrence Cherono, Olympia-Vierter von Sapporo, zum engsten Favoritenkreis gehören. Der 35-jährige Barnabas Kiptum ist überraschend der Dritte im Bunde, Geoffrey Kirui, der Weltmeister von 2017, ist Reserveathlet. Er ist seit drei Jahren ohne Topresultat.

Bereits davor wurde bekannt gegeben, dass die beiden Weltrekordhalter Eliud Kipchoge und Brigid Kosgei wie auch Olympiasiegerin Peres Jepchirchir dem Verband keine Bereitschaft für einen WM-Start gegeben haben. Margaret Wangare, Purity Chepngwony und Stella Barsosio sowie Philemon Kacheran, Eric Kiptanui und Jonathan Korir vertreten Kenia bei den Commonwealth Games in Birmingham.

Share your love