Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Crosslauf-Wochenende, kompakt: Amebaw und Ndikumana gewinnen in Amorebieta

Die in Spanien lebende Äthiopierin Likina Amebaw und Celestin Ndikumana aus Burundi haben am Sonntag die erste Station der World Cross Country Tour Gold im baskischen Amorebieta gewonnen. Auf der 8.700 Meter langen Strecke des Cross Internacional Zornotza setzte sich…

Weiterlesen

Share your love

Die in Spanien lebende Äthiopierin Likina Amebaw und Celestin Ndikumana aus Burundi haben am Sonntag die erste Station der World Cross Country Tour Gold im baskischen Amorebieta gewonnen. Auf der 8.700 Meter langen Strecke des Cross Internacional Zornotza setzte sich die Äthiopierin in einer Zeit von 29:36 Minuten vor ihrer Landsfrau Lemlem Nibret (29:38) und Lucy Mawia aus Kenia (30:03) durch. Beste Europäerin war die Französin Alessia Zarbo auf Rang vier, dahinter folgte mit Cristina Ruiz die beste Spanierin. Der 21-jährige Ndikumana siegte in 25:34 Minuten vor U20-WM-Silbermedaillengewinner im 5.000m-Lauf, Merhawi Mebrahtu aus Eritrea (25:47), und Hindernislauf-Spezialist Leonard Chemutai aus Uganda (25:57). Bester Europäer war der Spanier Sergio Paniagua auf Platz fünf.

Bei einem Crosslauf in Kapsokwony in Kenia feierte Agnes Ngetich einen Sieg. Die Kenianerin nahm ihren Auftritt auch zum Anlass, um in der Öffentlichkeit Stellung zu ihrem aberkannten 10km-Weltrekord (Strecke in Brasov zu kurz) zu nehmen und kündigte an, einen neuerlichen Versuch zu unternehmen, ihn zu brechen. Bei den letzten Crosslauf-Weltmeisterschaften Anfang des Jahres hatte Ngetich WM-Bronze gewonnen. Sieger bei den Herren war in Kapsokwony Charles Rotich.

Share your love