Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Dominic Lobalu läuft in Luzern Meetingrekord

Der in der Schweiz lebende Dominic Lobalu feierte beim gestrigen Meeting Spitzen Leichtathletik in Luzern einen Heimsieg und verbesserte im 3.000m-Lauf den Meetingrekord. Über 800m lief eine junge Kenianerin ins Schaufenster.
Weiterlesen

Share your love

Nachdem ihm im vergangenen Jahr der Durchbruch in die Weltspitze gelungen ist und er zu Jahresbeginn einige gute Straßenlauf-Ergebnisse verzeichnen konnte, rollte die neue Freiluft-Bahnsaison für Dominic Lobalu etwas beschwerlich an. Nach dem siebten Platz bei der Vienna Track Night über 5.000m Mitte Juni hat der seit einigen Jahren in der Schweiz lebende Flüchtling aus dem Südsudan am gestrigen Donnerstagabend bei Spitzen Leichtathletik in Luzern, ein Meeting der World Athletics Continental Tour (Silber), seinen ersten Sieg in dieser Saison eingefahren. In einer Zeit von 7:37,98 Minuten setzte er sich in einem gutklassigen 3.000m-Lauf, angetrieben vom lautstarken Publikum, nicht nur knapp gegen den starke US-Amerikaner Olin Hacker (7:38,10) durch, sondern verbesserte auch den acht Jahre alten Meetingrekord von Lopez Lomong aus den USA um mehr als vier Sekunden. Ein starkes Resultat erzielte auch der Deutsche Mohamed Abdilaahi als Dritter in einer persönlichen Bestleistung von 7:38,98 Minuten, womit sich der 24-Jährige, der bisher wahrlich nicht seine beste Saison erlebt, auf Platz drei der ewigen deutschen Bestenliste hinter Dieter Baumann und Arne Gabius steigerte. Hinter dem Südafrikaner Adriaan Wildschutt erreichte Henrik Ingebrigtsen das Ziel als Fünfte, dann folgte der junge Ugander Oscar Chelimo.

RunAustria-Lesetipp: Auf unserer Schwesterplattform RunUp lesen Sie ein spannendes Porträt über Dominic Lobalu

Der steinige Weg vom Flüchtling zum Star

Top-Plätze für Schweizer Läufer

Für die Schweizer Mittelstreckenläuferinnen und -läufer war das Heimspiel in Luzern von Erfolg gekrönt. Tom Elmer lief im 1.500m-Lauf auf den zweiten Platz hinter dem spanischen Sieger Adel Mechaal, der in einer Zeit von 3:37,36 Minuten eine Sekunde hinter dem Meetingrekord des Amerikaners Yared Nuguse zurückblieb. Für den Olympia-Fünften von Tokio 2021 und WM-Vierten von 2017 war der Erfolg in Luzern ein Favoritensieg, wenngleich Mechaal in diesem Jahr sich bisher eher den längeren Distanzen gewidmet hat. Elmer war zuletzt bei einem Meeting in Bilbao ebenfalls Zweiter. Der Italiener Ossama Meslek komplettierte die Top-Drei. Der 18-jährige Nicholas Griggs, der letzte Woche einen irischen Juniorenrekord über die Meile aufgestellt hatte, kam als Achter ins Ziel.

Im 800m-Lauf der Frauen lief Lore Hoffmann in 2:00,48 Minuten die schnellste Zeit ihrer bisherigen Saison und belegte hinter den beiden Kenianerinnen Peninah Muthoni und Vivian Kiprotich den dritten Platz. Hinter Allie Wilson aus den USA überquerte Rachel Pellaud das Ziel mit einer persönlichen Bestleistung von 2:00,95 Minuten, für sie ein wichtiges Ergebnis nicht nur auf auf dem Weg zu den Europameisterschaften von Rom 2024, sondern auch auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften von Budapest, wo sie gegenwärtig einen Startplatz über die Weltrangliste hätte. Das gilt auch für die Deutsche Christina Hering, die im vergangenen Jahr das Direktlimit erzielt hat, in der Saison 2023 kommt die Münchnerin noch nicht auf Touren und musste sich in Luzern mit Position sieben zufrieden geben.

Siegerin Muthoni ist erst 19 Jahre alt und überraschte vor knapp zwei Wochen mit dem Sieg bei den Kenya Trials, in Abwesenheit von Mary Moraa versteht sich. Die dort erzielte persönliche Bestleistung steigerte sie in der Schweiz noch einmal deutlich auf eine Zeit von 1:58,76 Minuten. Dies reichte knapp nicht, um den aus dem Jahr 1998 stammenden Meetingrekord der US-Amerikanerin Suzy Favor-Hamilton zu unterbieten. Die zweite Kenianerin, Vivian Kiprotich blieb zum dritten Mal in ihrer Karriere unter zwei Minuten und ist als Zweite der Kenya Trials ebenfalls in der Vorbereitung auf die WM.

Ergebnisse Spitzen Leichtathletik Luzern 2023 (Laufentscheidungen)

800m-Lauf der Frauen

  1. Peninah Muthoni (KEN) 1:58,76 Minuten *
  2. Vivian Chebet (KEN) 1:59,71 Minuten
  3. Lore Hoffmann (SUI) 2:00,48 Minuten
  4. Allie Wilson (USA) 2:00,60 Minuten
  5. Rachel Pellaud (SUI) 2:00,95 Minuten *
  6. Louis Shanahan (IRE) 2:01,02 Minuten
  7. Christina Hering (GER) 2:01,66 Minuten
  8. Olga Lyakhova (UKR) 2:02,19 Minuten

1.500m-Lauf der Männer

  1. Adel Mechaal (ESP) 3:37,36 Minuten
  2. Tom Elmer (SUI) 3:37,84 Minuten
  3. Ossama Meslek (ITA) 3:38,12 Minuten
  4. Ismael Debjani (BEL) 3:38,21 Minuten
  5. Sam Prakel (USA) 3:38,24 Minuten
  6. Luke McCann (IRE) 3:38,35 Minuten
  7. Adisu Girma (ETH) 3:38,38 Minuten *
  8. Nicholas Griggs (IRE) 3:38,44 Minuten

    10. Filip Ingebrigtsen (NOR) 3:39,18 Minuten

3.000m-Lauf der Männer

  1. Dominic Lobalu (SSD) 7:37,98 Minuten **
  2. Olin Hacker (USA) 7:38,10 Minuten *
  3. Mohamed Abdilaahi (GER) 7:38,96 Minuten *
  4. Adriaan Wildschutt (RSA) 7:39,25 Minuten *
  5. Henrik Ingebrigtsen (NOR) 7:42,57 Minuten
  6. Oscar Chelimo (UGA) 7:44,45 Minuten
  7. Jerry Motsau (RSA) 7:51,58 Minuten
  8. Emmanuel Kibet (UGA) 8:03,67 Minuten
  9. Julien Wanders (SUI) 8:36,47 Minuten

* neue persönliche Bestleistung
** neuer Meetingrekord

Spitzen Leichtathletik Luzern

World Athletics Continental Tour

Share your love