Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Eine neue attraktive Bühne

Erstmals ist ein österreichisches Leichtathletik-Meeting in die World Athletics Continental Tour (Bronze) eingeordnet worden. Der Status und dessen Bedeutung für Weltranglistenpunkte ermöglichen am heutigen Donnerstagabend bei den Raiffeisen Austrian Open in Eisenstadt ein Meeting mit außergewöhnlicher Qualität in der Besetzung.
Weiterlesen

Share your love

Über 30 Leichtathletinnen und Leichtathleten, die in ihren Disziplinen zu den Top-100 der Welt gehören, reisen am Donnerstag ins Burgenland. Damit gelingt dem Team um Meetingdirektor Rolf Meixner in der burgenländischen Landeshauptstadt der Höhepunkt der diesjährigen Austrian Top Meetings, es ist Station vier von sieben. Ein Gesamtbudget von rund 100.000 Euro machen das Update im Ranking der Bedeutung des Meetings möglich, womit Österreich auch in der internationalen Meetinglandschaft prominenter vertreten ist. Nur das Mehrkampfmeeting in Götzis hat einen (deutlich) höheren Stellenwert in der heimischen Leichtathletik-Meetingszene, im Bonuspunktesystem der Weltrangliste sind auch die Staatsmeisterschaften höher gereiht.

RunAustria-TV-Tipp: Die Raiffeisen Austrian Open in Eisenstadt werden heute von 19:30 bis 21:45 Uhr live auf ORF Sport+ übertragen. Bei diesem Zeitplan sind die beiden Laufentscheidungen leider außerhalb des TV-Fensters. Der Livestream von streamster.tv ist ab 16:50 Uhr auf Sendung und umfasst im englischer Sprache das gesamte sportliche Geschehen des Abends.

Attraktive Bühne für heimischen Laufnachwuchs

Auch auf einer Laufdistanz bietet sich eine spannende Bühne für junge heimische Talente. Im 3.000m-Lauf dürfen sich Sebastian Frey (DSG Wien), Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) und Emil Bezecny (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) einer internationalen Konkurrenz in ihrem Leistungsbereich und etwas darüber stellen. Angeführt wird das Feld von Emerson Vilela Pereira aus Brasilien vor den beiden Kenianern Dickson Nyakundi und Simon Waithara. Auch der Deutsche Hannes Burger hat einen besseren Vorwert als Frey, der 20-Jährige ist in diesem Jahr noch keinen so „kurzen“ Wettkampf gelaufen. Zuletzt gewann er bei den Staatsmeisterschaften im 10.000m-Lauf die Goldmedaille (siehe RunAustria-Bericht). Auch für Tobler, amtierender Staatsmeister im 1.500m-Lauf, und Bezecny ist es die erste Bewährungsprobe der Saison über diese Distanz. Das Limit für die Junioren-Weltmeisterschaften von Cali liegt für Bezecny bei einer Zeit von 8:15,00 Minuten, zehn Sekunden unter seiner bisherigen Bestleistung.

In der zweiten Laufdisziplin des heutigen Abends ist mit Elias Lachkovics (SVS Leichtathletik) nur ein Österreicher am Start, als mit Abstand Jüngster im Feld ist er ebenfalls ein Läufer mit Zukunftsperspektive. Das zu erwartende Tempo wird für ihn allerdings eine große Herausforderung, denn alle sieben Kontrahenten sind in ihren Karrieren bereits unter 1:48,50 Minuten gelaufen. Der bekannteste Teilnehmer ist der ungarische Serienmeister Balazs Vindics.

Raiffeisen Austrian Open in Eisenstadt

ÖLV

Share your love