Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Hendrik Pfeiffer überrascht in Usti nad Labem

Hendrik Pfeiffer hat am vergangenen Samstag in Usti nad Labem, der sechsten und vorletzten Station der RunCzech Running League 2019, mit einem überraschenden Sieg aufhorchen lassen. Der 26-Jährige, der in den vergangenen Jahren von einer außergewöhnlichen Serie an Verletzungen immer…

Weiterlesen

Share your love

Hendrik Pfeiffer hat am vergangenen Samstag in Usti nad Labem, der sechsten und vorletzten Station der RunCzech Running League 2019, mit einem überraschenden Sieg aufhorchen lassen. Der 26-Jährige, der in den vergangenen Jahren von einer außergewöhnlichen Serie an Verletzungen immer wieder ausgebremst wurde, verbesserte seine persönliche Bestleistung zwei Wochen nach dem Halbmarathon in Bocholt um eine Sekunde und demonstrierte in einer Zeit von 1:03:17 Stunden ein weiteres Mal seine gute Form.
 

© RunCzech
Klarer Sieg im Alleingang

Keiner seiner Kontrahenten war beim Halbmarathon im osttschechischen Usti nad Labem schneller, wodurch der Deutsche unerwartet als Sieger das Zielband durchbrach. „Es war unglaublich heiß auf der Strecke. Daher war es ein sehr schwieriges Rennen. Aber ich habe mich gut gefühlt und ab Rennmitte war mir bewusst, dass ich um eine persönliche Bestleistung kämpfe“, kommentierte Pfeiffer nach dem Rennen. Der 26-Jährige, der Anfang Oktober den Köln Marathon bestreitet, hatte sich früh von seinen höher eingeschätzten Mitstreitern gelöst, die Lücke hielt bis zum Schluss. Nie zuvor war bei dieser Veranstaltung ein europäischer Läufer schneller gewesen. Marcin Chabowski aus Polen und Roman Romanenko aus der Ukraine wurden in Zeiten knapp unter 1:04 Stunden Zweite und Dritte. Als zweitbester Deutscher erreichte Thorben Dietz (1:04:44) das Ziel auf Position sieben, ebenfalls mit persönlicher Bestzeit.
 

Steinruck Vierte

Auch bei den Frauen endete das Rennen mit einer Überraschung. Die Britin Jess Piasecki siegte in einer Zeit von 1:11:34 Stunden – eine knappe persönliche Bestleistung – mit zwei Sekunden Vorsprung auf Daria Mykhailova und sieben Sekunden Vorsprung auf Olga Skrypak. Beide Ukrainerinnen freuten sich ebenfalls über einen neuen „Hausrekord“. „Das war ein spannender Kampf mit Daria im Finale. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung heute“, sagte Piasecki.
Die größte Überraschung des Tages war allerdings der sechste Platz der Moldawierin Lilia Fisikovici (1:14:06), die damit in der erstmaligen Gesamtwertung der EuroHeroes Challenge trotz dreier Siege in den ersten drei Events Mykhailova den Vortritt lassen musste. Bei den Männern gewann der dieses Mal abwesende, ebenfalls dreifache Sieger Yassine Rachik aus Italien. RunCzech-Präsident Carlo Capalbo möchte mit der Initiative der EuroHeroes Challenge europäischen Läuferinnen und Läufern eine attraktive Halbmarathon-Bühne bieten – ein Unternehmen, das in der Premierensaison nur bedingt gelang, da nur wenige der Top-Läufer des Kontinenten dieses Angebot in Anspruch nahmen.
Katharina Steinruck belegte sechs Wochen vor dem Frankfurt Marathon in einer persönlichen Bestleistung von 1:12:23 Stunden den vierten Rang und blickt optimistisch Richtung Herbst-Höhepunkt. Eine ihrer Kontrahentinnen in Frankfurt um vordere Platzierungen wird Piasecki sein.
3.539 Läuferinnen und Läufer absolvierten den Halbmarathon in Usti nad Labem, weitere 2.556 beteiligten sich am dm Familienlauf.
 

Ergebnisse Usti nad Labem Halbmarathon 2019

Männer
1. Henrik Pfeiffer (GER) 1:03:17 Stunden *
2. Marcin Chabowski (POL) 1:03:49 Stunden
3. Roman Romanenko (UKR) 1:03:51 Stunden
4. Jaume Beato (ESP) 1:04:20 Stunden
5. Josh Griffiths (GBR) 1:04:23 Stunden *
6. Ahmed El Mazoury (ITA) 1:04:36 Stunden
7. Thorben Dietz (GER) 1:04:44 Stunden *
8. Roel Wijmenga (NED) 1:06:40 Stunden *
9. Vit Pavlista (CZE) 1:06:57 Stunden
10. Jeroen Hendrikx (BEL) 1:07:56 Stunden
 
Frauen
1. Jess Piasecki (GBR) 1:11:34 Stunden *
2. Daria Mykhailova (UKR) 1:11:36 Stunden *
3. Olga Skrypak (UKR) 1:11:41 Stunden *
4. Katharina Steinruck (GER) 1:12:23 Stunden *
5. Olga Kotovska (UKR) 1:12:31 Stunden
6. Lilia Fisikovici (MDA) 1:14:06 Stunden
7. Jenny Spink (GBR) 1:15:31 Stunden
8. Izabela Trzaskalska (POL) 1:16:42 Stunden
9. Tereza Hrochova (CZE) 1:17:11 Stunden
10. Hana Homolkova (CZE) 1:18:26 Stunden *
 
* persönliche Bestleistung
 
 
RunCzech

Share your love