Enter your email address below and subscribe to our newsletter

McColgan und Scott glänzen in Manchester

Eilish McColgan und Marc Scott haben den Great Manchester Run gewonnen und neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Die 30-jährige Schottin lief am Ende einer starken Saison, in der sie ausgerechnet bei den Olympischen Spielen nicht in Hochform war, eine fulminante Bestleistung…

Weiterlesen

Share your love

Eilish McColgan und Marc Scott haben den Great Manchester Run gewonnen und neue persönliche Bestleistungen aufgestellt. Die 30-jährige Schottin lief am Ende einer starken Saison, in der sie ausgerechnet bei den Olympischen Spielen nicht in Hochform war, eine fulminante Bestleistung um fast eine Minute und verbesserte sich in einer Zeit von 30:52 Minuten auf Rang drei der ewigen Bestenliste des Britischen Leichtathletik-Verbandes (UK Athletics) hinter Paula Radcliffe und ihrer Mutter Liz. „Wahrscheinlich bin ich ein bisschen zu schnell los gelaufen“, analysierte McColgan, die zwischenzeitlich sogar Richtung britischen Rekord (30:21) schielen durfte, den Streckenrekord von Tirunesh Dibaba aus dem Jahr 2013 verpasste sie um drei Sekunden. „Aber ich bin dennoch zufrieden“, stellte sie gegenüber „Athletics Weekly“ fest. Die europäische Jahresbestzeit, die immer noch die Deutsche Miriam Dattke vom Rennen in Berlin anfang März gehalten hat, hat die Schottin um 46 Sekunden verbessert.

Hinter McColgan, die für den ersten britischen Sieg in Manchester seit Helen Clitheroe im Jahr 2011 gesorgt hat, belegte die Schwedin Meraf Bahta in einer Zeit von 31:44 Minuten den zweiten Platz, es folgte die Britin Jess Piasecki, ehemalige Siegerin des Florenz Marathon, die in 32:01 Minuten ebenfalls eine persönliche Bestleistung aufstellte.

Britischer Dreifachsieg

Nicht minder erfolgreich war der Wettkampf bei den Männern für die britischen Läufer. Marc Scott, der auf eine tolle Bahnsaison inklusive Rang 14 bei den Olympischen Spielen über 10.000m zurückblicken kann, steigerte seine persönliche Bestleistung um 29 Sekunden auf eine Zeit von 28:03 Minuten, womit er nun Rang sechs der ewigen britischen Bestenliste einnimmt, nur 19 Sekunden hinter Mo Farah. Ein ähnlicher Leistungssprung gelang dem Schotten Andrew Butchart, der in 28:05 Minuten Zweiter wurde. Die Überraschung des Rennens war Jack Rowe auf Rang drei (28:07).

Die internationale Konkurrenz musste sich hinten anstellen: Soufiane Bouchikhi aus Belgien belegte in einer persönlichen Bestleistung von 28:16 Minuten noch vor Marathon-Olympia-Silbermedaillengewinner Abdi Nageeye den vierten Platz.

Tausende Läuferinnen und Läufer feierten das Comeback des traditionell im Mai stattfindenden Events nach zweieinhalb Jahren, genauere Teilnehmerzahlen sind den britischen Medien nicht zu entnehmen. Die Ergebnislisten auf der Website des Veranstalters nicht frei einsehbar. Neben dem 10km-Lauf, der ein Eliterennen vorsah, fand auch ein Halbmarathonlauf durch die nordwestenglische Stadt statt.

Ergebnisse Great Manchester Run 2021

Männer

  1. Marc Scott (GBR) 28:03 Minuten *
  2. Andrew Butchart (GBR) 28:05 Minuten *
  3. Jack Rowe (GBR) 28:07 Minuten *
  4. Soufiane Bouchikhi (BEL) 28:16 Minuten *
  5. Abdi Nageeye (NED) 28:29 Minuten
  6. Juan Antonio Perez (ESP) 28:32 Minuten
  7. Khalid Choukoud (NED) 28:36 Minuten *
  8. Hugo Milner (GBR) 28:47 Minuten *

Frauen

  1. Eilish McColgan (GBR) 30:52 Minuten *
  2. Meraf Bahta (SWE) 31:44 Minuten
  3. Jess Piasecki (GBR) 32:01 Minuten *
  4. Sinead Diver (AUS) 32:31 Minuten
  5. Amy-Eloise Markovc (GBR) 32:35 Minuten **
  6. Karolina Nadolska (POL) 32:40 Minuten
  7. Fionnuala McCormack (IRE) 32:43 Minuten
  8. Eloise Wellings (AUS) 33:26 Minuten

* neue persönliche Bestleistung
** 10km-Debüt

Great Manchester Run

Share your love