Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Mutiso und Edesa Sieger des Prag Marathon

Mit dem Kenianer Alexander Mutiso und der Äthiopierin Workenesh Edesa haben zwei prominente Läufer den Prag Marathon 2023 gewonnen. Der 26-jährige Mutiso bestritt in Prag seinen zweiten Marathon nach seinem starken Debüt in einer Zeit von 2:03:29 Stunden als Dritter…

Weiterlesen

Share your love

Mit dem Kenianer Alexander Mutiso und der Äthiopierin Workenesh Edesa haben zwei prominente Läufer den Prag Marathon 2023 gewonnen. Der 26-jährige Mutiso bestritt in Prag seinen zweiten Marathon nach seinem starken Debüt in einer Zeit von 2:03:29 Stunden als Dritter beim Valencia Marathon 2022. In Prag knackte er den 13 Jahre alten Streckenrekord von Eliud Kiptanui um exakt eine halbe Minute und finishte den Marathon auf der nicht ganz einfachen Strecke der tschechischen Hauptstadt in einer Zeit von 2:05:09 Stunden. Noch deutlicher die Klasse dieser Leistung zeigt der Abstand zum zweitplatzierten Sisay Lemma, immerhin London-Sieger 2021, auf. Mit 1:17 Minuten Rückstand wurde der Äthiopier, der im März den Tokio Marathon aufgegeben hat, Zweiter vor dem dreifachen Toronto-Sieger Philemon Rono aus Kenia. Mutiso gehört zu den besten Halbmarathonläufern der letzten Jahre, gewann in Santa Pola 2020 und Marugame 2023 sowie blieb beim Valencia Halbmarathon 2020 unter 58 Minuten.

Edesa siegt mit drei Minuten Vorsprung

Siegerin bei den Frauen war Workeneh Edesa, die mit der viertschnellsten Marathon-Zeit ihrer Karriere ihren bisher größten Sieg feierte. In einer Zeit von 2:20:42 Stunden verbuchte sie die zweitschnellste Siegerzeit nach dem Streckenrekord von Lonah Chemtai-Salpeter im Jahr 2019. Die Kenianerinnen Margaret Wangari und Viola Kibiwot komplettierten mit deutlichem Abstand das Stockerl. Die Französin Mélody Julien blieb erstmals in ihrer Karriere unter 2:30 Stunden und wurde Fünfte, das Limit für die Weltmeisterschaften in Budapest 2023 hat sie in der Tasche.

Der Prag Marathon fand zum 27. Mal statt, erstmals startete das Rennen am Wenceslas Platz. Über 10.000 Läuferinnen und Läufer haben sich für den Marathon angemeldet. Der Prag Marathon ist traditionell der letzte große internationale Marathon auf europäischem Boden in der Frühlingssaison.

Ergebnisse Prag Marathon 2023

Männer

  1. Alexander Mutiso (KEN) 2:05:09 Stunden *
  2. Sisay Lemma (ETH) 2:06:26 Stunden
  3. Philemon Rono (KEN) 2:06:51 Stunden
  4. Justus Kangogo (KEN) 2:07:40 Stunden **
  5. Takayuki Ida (JPN) 2:09:34 Stunden
  6. Yuichi Yasui (JPN) 2:10:33 Stunden
  7. Yuma Hattori (JPN) 2:10:34 Stunden
  8. Abbabiya Simbassa (USA) 2:10:34 Stunden ***
  9. Elkanah Kibet (USA) 2:10:43 Stunden
  10. Justin Kent (CAN) 2:13:07 Stunden **

Frauen

  1. Workenesh Edesa (ETH) 2:20:42 Stunden
  2. Margaret Wangari (KEN) 2:23:52 Stunden **
  3. Viola Kibiwot (KEN) 2:24:54 Stunden **
  4. Pamela Rotich (KEN) 2:27:35 Stunden
  5. Julien Mélody (FRA) 2:29:07 Stunden **
  6. Sintayehu Lewetegn (ETH) 2:29:42 Stunden
  7. Moira Stewartova (CZE) 2:31:54 Stunden
  8. Barbora Macurova (CZE) 2:35:25 Stunden **
  9. Iwona Bernardelli (POL) 2:35:28 Stunden
  10. Eva Filipiova (CZE) 2:43:50 Stunden **

* neuer Streckenrekord
** neue persönliche Bestleistung
*** Marathon-Debüt

RunCzech

Share your love