Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Raphael Pallitsch starker Zweiter in Ostrava

Nach seinem Sieg vorige Woche in Valencia hat der amtierende Staatsmeister nun bereits seinen zweiten starken Wettkampf auf internationalem Parkett im Verlaufe dieser Hallensaison gestaltet. Raphael Pallitsch (SVS Leichtathletik) beeindruckte bei der Czech Indoor Gala in Ostrava insbesondere durch eine…

Weiterlesen

Share your love

Nach seinem Sieg vorige Woche in Valencia hat der amtierende Staatsmeister nun bereits seinen zweiten starken Wettkampf auf internationalem Parkett im Verlaufe dieser Hallensaison gestaltet. Raphael Pallitsch (SVS Leichtathletik) beeindruckte bei der Czech Indoor Gala in Ostrava insbesondere durch eine bärenstarke letzte halbe Runde und erzielte eine Zeit von 3:57,22 Minuten, neue persönliche Bestleistung über die Meile. Sie brachte den 33-Jährigen auf Rang zwei der ewigen ÖLV-Bestenliste über diese Distanz unter dem Hallendach hinter Rekordhalter Michael Buchleitner und noch vor Robert Nemeth.

Starker Endspurt

Die Czech Indoor Gala in Ostrava zählt zur World Athletics Indoor Tour Silber, also der zweithöchste Meetingstufe der diesjährigen Hallensaison. Gemäß dem Renommee des Meetings waren die Starterfelder international gut besetzt mit Schwerpunkt auf mittel-osteuropäische Nationen. Der Burgenländer setzte sich von Beginn an an einer guten Position hinter der Spitze fest, bei der Durchgangszeit bei 1.000m, als der letzte Tempomacher gerade ausgestiegen war, lag er auf Position drei. Unverändert führte Filip Sasinek das Feld in die vorletzte Runde. Vielleicht spürte Pallitsch den unruhigen Elzan Bibic hinter sich, jedenfalls ging er eingangs der zweiten Kurve außen an Istvan Szögi vorbei in den Windschatten des Führenden.

Als die Glocke ertönte, kam Bewegung ins Feld. Bibic beschleunigte und setzte sich an die Spitze. Einem langen Zwischenspurt verdankte er eine klare Führung bereits vor der letzten Kurve, schlussendlich war dem Serben, der am Silvestertag den Lauf in Peuerbach gewonnen hatte, der Sieg in 3:55,90 Minuten nicht mehr zu nehmen. Übrigens ein neuer Meetingrekord. Pallitsch war zwischenzeitlich bis auf Position fünf zurückgefallen, doch er hatte für die letzten 80 Meter noch ein Ass im Ärmel. Dank einer guten Kurve und eines energischen Schlussspurts überholte er noch drei Kontrahenten und finishte nach 3:57,22 Minuten auf Platz zwei.

Raphael Pallitschs Auftritt ca. ab 1:46:30 Stunden des Livestreams

Etliche Landesrekorde

Auch wenn die Durchgangszeit Pallitschs deutlich hinter dem Hallen-EM-Limit blieb, das Ergebnis bringt 1.166 Punkte für die Weltrangliste und ist damit laut Performance Score von World Athletics die beste Leistung in Pallitschs Karriere. Um in der Weltrangliste nach vorne zu kommen und überhaupt in die „Road to Istanbul“ aufgenommen zu werden, braucht der Umsteiger von den 800m aber noch einige 1.500m- oder Meilenrennen auf diesem Niveau – die nächste Chance gibt es bereits am Wochenende in Gent.

Wie gut die Leistungen in Ostrava waren, zeigt die Tatsache, dass fast das komplette Feld persönliche Bestleistungen lief, darunter die neuen Hallen-Landesrekorde für den serbischen Sieger Bibic, den Schweden Emil Danielsson (3:57,28, 3.), den Tschechen Sasinek (4.) und den Ungarn Istvan Szögi (6.). Pallitsch liegt nun auf Rang zwölf der gegenwärtigen Weltjahresbestenliste, über 1.500m ist er 14. – wenngleich die Hallensaison freilich Anfang Februar noch jung ist.

Hoffmann Zweite auf ihrer „Überdistanz“

Im 800m-Lauf feierte der Tunesier Abdessalem Ayouni in einer Zeit von 1:47,97 Minuten einen Sieg von vorne. Die gewohnte Endschnelligkeit vom Amel Tuka kam zu spät, der Bosnier belegte Platz zwei vor Marino Bloudek aus Kroatien. Interessant war, dass der Sieger zur Halbzeit des Rennens noch auf Platz sechs lag und damit hinter Tuka, aber eine Position vor Hallen-Europameister Patryk Dobek. Während Ayouni in der dritten Runde die Spitze eroberte, blieb der Pole im Hinterfeld und musste sich nach einer schlechten Schlussrunde mit dem zehnten und letzten Platz abfinden.

Im 1.500m-Lauf der Frauen lief die Schweizer 800m-Spezialistin Lore Hoffmann, die immer mehr „Ausflüge“ auf längere Distanzen unternimmt, mit einem starken Auftritt in 4:09,02 Minuten auf den zweiten Platz hinter der äthiopischen Favoritin Tigist Ketema, die eine Zeit von 4:08,84 Minuten erreichte. Auch wenn es nicht relevant sein mag, weil sich die 26-Jährige auf die 800m konzentrieren wird: Das Limit für die Hallen-EM in Istanbul verpasste Hoffmann um den Wimpernschlag von 0,02 Sekunden.

Ketema dominierte das Rennen und wählte ihr eigenes Tempo, sprich sie lief skurrillerweise vor der Tempomacherin. Zwei Runden vor Schluss fand die von Hoffmann angeführte Verfolgergruppe den Anschluss und die Schweizerin besorgte sich sogar einige Zeit an der Spitze des Feldes, ehe Ketema den Spieß in der letzten halben Runde wieder zu ihren Gunsten umdrehte. Hoffmann liegt nun auf Platz drei der ewigen Schweizer Hallen-Bestenliste in dieser Disziplin.

Ergebnisse Czech Indoor Gala 2023 (internationale Laufentscheidungen)

Meilenrennen der Männer

  1. Elzan Bibic (SRB) 3:55,90 Minuten * / **
  2. Raphael Pallitsch (AUT) 3:57,22 Minuten ***
  3. Emil Danielsson (SWE) 3:57,28 Minuten ****
  4. Filip Sasinek (CZE) 3:57,62 Minuten *****
  5. Filip Rak (POL) 3:57,71 Minuten ***
  6. Istvan Szögi (HUN) 3:58,00 Minuten ******

1.500m-Lauf der Frauen

  1. Tigist Ketema (ETH) 4:08,84 Minuten
  2. Lore Hoffmann (SUI) 4:09,02 Minuten ***
  3. Weronika Lizakowska (POL) 4:09,97 Minuten
  4. Elena Bellò (ITA) 4:09,98 Minuten ***
  5. Eliza Megger (POL) 4:10,18 Minuten ***

    8. Caterina Granz (GER) 4:14,83 Minuten

800m-Lauf der Männer

  1. Abdessalem Ayouni (TUN) 1:47,97 Minuten
  2. Amel Tuka (BIH) 1:48,09 Minuten
  3. Marino Bloudek (CRO) 1:48,76 Minuten
  4. Daniel Kotyza (CZE) 1:48,81 Minuten
  5. Daniel Huller (HUN) 1:48,82 Minuten

    10. Patryk Dobek (POL) 1:49,84 Minuten

* neuer Meetingrekord
** neuer serbischer Hallenrekord
*** neue persönliche Bestleistung
**** neuer schwedischer Hallenrekord
***** neuer tschechischer Hallenrekord
******neuer ungarischer Hallenrekord

Czech Indoor Gala

World Athletics Indoor Tour

Share your love