Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Straßenlauf-Wochenende: Xiamen Marathon wieder international

Der Xiamen Marathon war vor der Pandemie eine der wichtigsten Laufveranstaltungen Chinas, stets der erste wichtige Marathon weltweit eines Kalenderjahres. Am vergangenen Wochenende feierte der Event in der chinesischen Hafenstadt sein Comeback unter internationaler Beteiligung. Die Äthiopierin Meseret Abebayahu gewann…

Weiterlesen

Share your love

Der Xiamen Marathon war vor der Pandemie eine der wichtigsten Laufveranstaltungen Chinas, stets der erste wichtige Marathon weltweit eines Kalenderjahres. Am vergangenen Wochenende feierte der Event in der chinesischen Hafenstadt sein Comeback unter internationaler Beteiligung. Die Äthiopierin Meseret Abebayahu gewann das Frauenrennen in einer Zeit von 2:24:42 Minuten mit einer Minute Vorsprung auf die Kenianerin Gladys Chesir und der Äthiopierin Guteni Shone. Bei den Männern war Philemon Kipchumba aus Kenia in 2:08:04 Stunden der Schnellste, Lencho Tesfaye aus Äthiopien und Omar Ait Chitachen aus Marokko folgten ihm zur Siegerehrung.

Der ehemalige Crosslauf-Junioren-Weltmeister Milkesa Mengesha hat den Daegu Marathon in einer Zeit von 2:06:49 Stunden mit knappem Vorsprung auf den Kenianer Stanley Kiprotich und den Eritreer Berhane Tsegay gewonnen. Bei den Frauen gewann Ayantu Demisse aus Äthiopien in einer Zeit von 2:25:44 Stunden.

Bei den US-Meisterschaften über die Distanz von zehn Meilen in Washington gingen die Titel an Hillary Bor und Sara Hall. Weil Bor in einer Zeit von 46:13 Minuten den 40 Jahre US-Rekord brach, erhielt er insgesamt über 50.000 US-Dollar Preisgeld. Bor absolvierte die Distanz gemeinsam mit dem äthiopischen Gesamtsieger Tsegay Kidanu. Die weiteren Medaillen gewannen Abbabiya Simbassa und Jacob Thompson. Hall holte den Titel in einer Zeit von 52:37 Minuten und war Gesamtzweite hinter Sarah Chelangat aus Uganda, eine Sekunde später huschte Nell Rojas über die Ziellinie, Emma Hurley gewann Bronze. Die Siege bei der 37. Auflage des Carlsbad 5,000 gingen an Edwin Kurgat aus Kenia (13:50) und Laura Galvan aus Mexiko (15:05).

Share your love