Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Tobias Rattinger glänzt als Staatsmeister

Tobias Rattinger mit einer klaren Bestleistung und Lena Millonig haben jeweils im Alleingang die Staatsmeistertitel im 3.000m-Hindernislauf gewonnen.
Weiterlesen

Share your love

Tobias Rattinger hat sich am Freitagabend bei den Staatsmeisterschaften im 3.000m-Hindernislauf im BSFZ Südstadt in Maria Enzersdorf in eine gute Ausgangsposition für das Ziel EM-Qualifikation in Rom gebracht. Bei den Frauen feierte Lena Millonig einen klaren Sieg.

Seit Jahren ist Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr) der beste Hindernisläufer Österreichs und so war sein vierter Titel in Folge keine Überraschung. Beachtlich war jedoch, mit welcher grandiosen Leistung er ihn errang. Im Alleingang lief der Oberösterreicher zu einer bärenstarken Zeit von 8:30,46 Minuten und verpasste den Meisterschaftsrekord eines gewissen Günther Weidlinger nur haarscharf. Was aber viel beeindruckender ist: Der 26-Jährige steigerte seine persönliche Bestleistung um über elf Sekunden und sprang auf Rang sechs der ewigen österreichischen Bestenliste.

Im Übrigen hatte Rattinger im Ziel sage und schreibe 39 Sekunden Vorsprung auf Silbermedaillengewinner Bernhard Schmid (SVS Leichtathletik), der mit einer neuen persönlichen Bestleistung U23-Sieger Bernhard Neumann (DSG Wien) übertrumpfte. Damjan Eror (LAC Waidhofen/Ybbs) gewann als Gesamt-Vierter den U20-Titel. Es war sein Debüt im 3.000m-Hindernislauf, denn die Altersklasse U18 bestreitet diese Disziplin über 2.000m mit Hindernissen.

Ergebnis Hindernislauf-Staatsmeisterschaften 2024 der Männer
🥇 Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr) 8:30,46 Minuten
🥈 Bernhard Schmid (DSG Wien) 9:09,84 Minuten
🥉 Bernhard Neumann (DSG Wien) 9:15,95 Minuten

Die EM im Blick

Rattinger führte diesen Quantensprung auf eine sehr gute Saisonvorbereitung zurück. „Ich bin gut in den Flow gekommen und war technisch sehr stabil“, berichtete er aus dem Rennen. Der Athlet hat sich die EM-Teilnahme in Rom vorgenommen und diesem hohen Ziel in den letzten Monaten viel untergeordnet.

Bisher liegt er in der Qualifikationsliste „Road to Rome“ nur knapp außerhalb der 34 verfügbaren Startplätze für die EM – mit einer Kuriosität: Denn seine drei in der Wertung liegenden Leistungen tragen allesamt 1.088 Punkte. Dank der Bonuspunkte für den Staatsmeistertitel erhält Rattinger aber 1.190 Punkte und schiebt sich mit dem verbesserten Schnitt aus den drei gewerteten Leistungen in der neuen, am Mittwoch erscheinenden Rangliste in die Top-30. Das EM-Limit liegt bei einer Zeit von 8:25,00 Minuten und ist nun das nächste Ziel des Oberösterreichs bei kommenden Meeting-Auftritten.

© ÖLV / Martin Riedenbauer

Favoritensieg für Millonig

Im Rennen der Frauen wurde Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den dritten Staatsmeistertitel in Folge. Bei etwas windigen Bedingungen am späteren Abend erreichte sie eine Zeit von 10:05,95 Minuten, mit den 70 Bonuspunkten für den Titel bei nationalen Meisterschaften wird ihr ein Sprung in der „Road to Rome“ gelingen. Allerdings ist das Niveau im europäischen 3.000m-Hindernislauf sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen durchaus bemerkenswert, so dass die 26-Jährige in den nächsten Wochen noch einige gute Wettkämpfe braucht, um einen EM-Startplatz zu fixieren. Gute Möglichkeiten gibt es wie für Rattinger in einer Woche in Karlsruhe und insbesondere bei den Balkan-Meisterschaften in drei Wochen, wo es reichlich Zusatzpunkte gibt.

Das EM-Limit liegt bei 9:37,00 Minuten – und damit fast 13 Sekunden unter ihrer persönlichen Bestleistung, die sie noch vor Beginn des EM-Qualifikationszeitraums gelaufen ist. Lotte Seiler (KSV alutechnik) und Marie-Theres Gruber (Union Salzburg LA) mit einem neuen Salzburger Landesrekord holten sich die weiteren Medaillen. Adèle Martin (UAB Athletics) und Callum Nussbaumer (ULC Riverside Mödling) sicherten sich die Titel in der Altersklasse U18 (2.000m-Hindernislauf).

Ergebnis Hindernislauf-Staatsmeisterschaften 2024 der Männer
🥇 Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) 10:05,95 Minuten
🥈 Lotte Seiler (KSV Alutechnik) 10:26,85 Minuten
🥉 Marie-Theres Gruber (Union Salzburg LA) 11:17,38 Minuten

Autor: Thomas Kofler
Titelbild: © ÖLV / Martin Riedenbauer

Share your love