Liebe Laufgemeinschaft,

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass RunAustria.at ein neues Zuhause gefunden hat! Ab sofort findet ihr alle neuen Beiträge, spannende Laufberichte und inspirierende Erfolgsgeschichten auf unserer neuen Plattform: RunUp.eu.

Unser Ziel ist es, euch ein noch besseres Leseerlebnis zu bieten und die Leidenschaft für das Laufen weiter zu teilen. Die Entscheidung zum Umzug spiegelt unser Engagement wider, euch aktuelle Inhalte in einem frischen und benutzerfreundlichen Format zu präsentieren.

Bitte beachtet: Der beliebte Club von RunAustria bleibt von dieser Änderung unberührt und wird weiterhin unter RunAustria.at zu finden sein. Wir möchten sicherstellen, dass die Community und die Clubmitglieder weiterhin den gewohnten Raum für Austausch und Engagement vorfinden, ohne Unterbrechung.

Was ändert sich für euch?

  • Neue Beiträge und Aktualisierungen werden ausschließlich auf RunUp.eu veröffentlicht.
  • Für Mitglieder und Fans des RunAustria Clubs bleibt alles beim Alten. Der Clubbereich und alle zugehörigen Funktionen bleiben auf RunAustria.at aktiv.

Wir laden euch herzlich ein, RunUp.eu zu besuchen und Teil unserer wachsenden Laufcommunity zu werden. Entdeckt die neuesten Beiträge und bleibt mit uns auf der Laufstrecke!

Für Fragen, Anregungen oder Feedback stehen wir euch wie immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf diese neue Ära und darauf, euch auf RunUp.eu willkommen zu heißen!

Euer RunAustria-Team

Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Über 6.000 Teilnehmer beim Heldenlauf

Mit Start unmittelbar nach dem Marathon der Männer haben 6.000 Läuferinnen und Läufer aus 70 Nationen am Heldenlauf in Budapest teilgenommen, unter ihnen die portugiesische Marathonlegende Rosa Mota. Das lokale Organisationskomitee und der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) haben kurzfristig einen Bewerb…

Weiterlesen

Share your love

Mit Start unmittelbar nach dem Marathon der Männer haben 6.000 Läuferinnen und Läufer aus 70 Nationen am Heldenlauf in Budapest teilgenommen, unter ihnen die portugiesische Marathonlegende Rosa Mota. Das lokale Organisationskomitee und der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) haben kurzfristig einen Bewerb für Freizeitsportlerinnen und Freizeitsportler in das Eventprogramm der Weltmeisterschaften aufgenommen. Der Ire David McCarthy vor dem deutschen Marathonläufer Simon Stützel und die Portugiesin Vanessa Carvalho absolvierten die Strecke am schnellsten.

Kurzfristig hat der Veranstalter aufgrund der hohen Temperaturen die Strecke von den geplanten zehn Kilometern auf die Distanz von 5,7 Kilometer verkürzt. Zudem fand ein 2.023 Meter langer Lauf statt. „Der Heldenlauf war der passende Abschluss der Straßenevents im Rahmen der Weltmeisterschaften von Budapest. Diese Titelkämpfe haben die Kraft, den Freizeitsport zu promoten, und viele haben heute ein unvergessliches Erlebnis konsumiert“, sagte Balazs Nemeth, CEO der WM 2023.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2023 in Budapest

Share your love